Bleiben Sie auf dem Laufenden

2022

Lotse Spezial!

Alles zur Grundsteuerreform 2022

Bei den Immobilien bewegt sich etwas – die Grundsteuerreform.

Sie haben vielleicht auch schon ein Informationsschreiben als Anlage zu Ihrem Grundsteuerbescheid oder Ihren Grundbesitzabgaben-
bescheid für 2022 bekommen?

Grundsteuerreform

Alles zur Grundsteuerreform 2022

Was ändert sich konkret – der neue Grundsteuerwert Die Berechnungsformel Die Formel für die Berechnung der Grundsteuer besteht wie bisher aus drei Faktoren. Dabei ersetzt

Weiterlesen

Der Hintergrund: Die Grundsteuer berechnet Ihre Gemeinde bisher auf der Basis des sog.„Einheitswertes“. Diesen ermittelt das Finanzamt auf
der Grundlage der Wertverhältnisse vom 1.1.1964 (!) in einem ziemlich komplizierten Verfahren.

Im Jahr 2018 hat das Bundesverfassungsgericht entschieden, dass dieser Wert so nicht mehr verfassungsgemäß ist.

Daher müssen alle deutschen Grundstücke zum 1.1.2022 neu bewertet werden – schätzungsweise geht es um ca. 36 Mio. Grundstücke.

In unserem Sonderthema Grundsteuerreform geben wir Ihnen einen ersten Überblick über die gesetzlichen Regelungen und deren Auswirkungen.

Jedes Jahr fällt für Eigentümer die Grundsteuer an. Diese Form der Steuer sagt aus, dass für jedes Grundstück Abgaben geleistet werden müssen. Vermietern ist es zudem gestattet, die Nebenkostenabrechnung zu nutzen, um die Abzüge auf die Mieter umzulegen. Der Erlös dieser Einnahmen kommt ausschließlich der Gemeinde zugute, in welcher das jeweilige Grundstück gemeldet ist.

Darüber hinaus unterscheidet die deutsche Bundesregierung zwei Typen der Grundsteuer. So wird bei land- und forstwirtschaftlichen Grundstücken die Grundsteuer A verwendet. Im Gegensatz dazu unterliegen bauliche Grundstücke der Grundsteuer B. Dazu zählt man unter anderem:

  • Bebaute und nicht bebaute Grundstücke
  • Mietwohnungen
  • Geschäftsgrundstücke
  • Ein- und Zweifamilienhäuser

Worum geht es für alle Grundeigentümer – für wen gilt die Regelung?

Dieser Punkt ist der einfachste im Zusammenhang mit dem neuen Gesetz:

Für jedes Grundstück muss eine eigene Grundsteuererklärung abgegeben werden:
» bebaut oder unbebaut
» Eigentumswohnung, Einfamilien- oder Mehrfamilienhaus
» selbstgenutzt oder vermietet
» privat oder geschäftlich genutzt (oder „gemischt“)

Dazu gehört von der Jagdhütte oder dem Bootshaus über die Ferienwohnung bis hin zum Schloss Neuschwanstein grundsätzlich erst einmal alles.

Verantwortlich ist der oder sind die Eigentümer übrigens auch, wenn er oder sie selbst im Ausland wohnen.

HANDLUNGSBEDARF FÜR ALLE IMMOBILIENBESITZER 2022

Das Gesetz zur Grundsteuerreform sieht eine Neubewertung aller
Grundstücke in Deutschland vor, rund 36 Millionen Grundstücksbesitzer
sind davon betroffen.

Im Innenteil erhalten Sie dazu die für Sie wesentlichen Informationen.
Der Faktencheck im Überblick:

• Alle Grundstücksbesitzer sind verpflichtet, eine
Feststellungserklärung beim Finanzamt abzugeben.

• Die Feststellung der Grundsteuerwerte erfolgt auf den sogenannten “Hauptfeststellungszeitpunkt”, den 1. Januar 2022.

• Dabei haben die Bundesländer die Wahl, ob sie dem Bundesmodell
folgen oder ein eigenes Bewertungsmodell anwenden.

Bayern, Baden-Württemberg, Hamburg, Hessen, Niedersachsen,
Sachsen und das Saarland haben sich für ein eigenes
Bewertungsmodell entschieden.

• Nach aktuellem Stand sieht es so aus, dass die Feststellungs-erklärungen unabhängig von der Anwendung des Bundes- oder Landesmodells einheitlich im Zeitraum vom 1. Juli 2022 bis
spätestens zum 31. Oktober 2022 abzugeben sind.

Bis zum Startschuss für die Abgabe der Steuererklärungen wird sich noch einiges tun. Wir behalten die Neuerungen im Blick, um Sie bei
der Bewertung Ihrer Immobilie und der Feststellungserklärung zu
unterstützen.

Unser Tipp: Stellen Sie jetzt schon die notwendigen Unterlagen zusammen. Insbesondere der Einheitswertbescheid spielt eine zentrale Rolle. Auch der Grundbuchauszug sollte rechtzeitig vorliegen;
haben Sie diesen nicht griffbereit, können Sie ihn beim örtlichen Katasteramt anfordern – am besten bevor alle anderen es auch tun …

Alle News

Cover Lotse Steuerspartipps
Steuertipps

Steuerspartipps zum Jahresende

Wie können wir noch Steuern sparen? Diese Frage hören wir am Jahresende häufiger. Die wichtigsten Tipps haben wir Ihnen in unserem Lotse Steuerspartipps 2022 zusammengestellt. Download mit Klick auf das Bild  

Weiterlesen »
Checkliste
Lotse

Strengere Nachweispflichten im Arbeitsverhältnis

Nehmen Sie Ihre Arbeitsverträge unter die Lupe Prüfen Sie als Arbeitgeber, ob Nachbesserungsbedarf besteht: Bereits am 1. August 2022 ist die Arbeitsbedingungsrichtlinie der EU in Kraft getreten, die erhebliche Neuregelungen im Nachweisgesetz und in anderen

Weiterlesen »
Gespenster
Lotse

Scheinselbständigkeit – ein Gespenst geht um im Lohnbüro

Tipps von den SV-Ghost-Busters Was sich hinter diesem Begriff verbirgt und welche Gefahren auf Sie lauern. Wie ein Damoklesschwert schwebt der Begriff der Scheinselbstständigkeit über einem Auftragsverhältnis, welches Sie mit einem Soloselbstständigen eingehen. Aber was

Weiterlesen »
Cover Lotse Herbst 2022
Lotse

Lotse Mandantenmagazin Herbst 2022

Im aktuellen Lotse finden Sie Wissenswertes rund um Steuern und Unternehmensführung In dieser Ausgabe lesen Sie Scheinselbstständigkeit – ein Gespenst geht um im Lohnbüro Neuer prüfungsschwerpunkt – der Phantomlohn Änderung des Nachweisgesetzes! Wissenswertes rund um

Weiterlesen »
Geld auf der Wäscheleine
Unternehmer

Der Cashflow – weil Ihr Gewinn nicht auf der Bank liegt

Sie treffen als Unternehmer täglich wichtige Entscheidungen: Neu-Investitionen, Preisanpassungen und Personalentscheidungen – um mal drei typische Fragestellungen zu nennen. Nicht zuletzt geht es ja auch darum, wie viel Geld Sie aus der Firma via Gehalt

Weiterlesen »
Geld und Besteck
Lotse

Mindestlohn steigt auf 12 €

Ab 1. Oktober 2022 wird der gesetzliche Mindestlohn auf  12 € angehoben. Gleichzeitig wird die Entgeltgrenze für geringfügig Beschäftigte (Minijobber) auf 520 € monatlich angehoben. Das heißt, ab dem 01.10.2022 dürfen Ihre Minijobber maximal 43,33

Weiterlesen »
Start-Up
Lotse

Das Erfolgsrezept für Existenzgründer

Überlegen Sie, ein Unternehmen zu gründen und in die Selbstständigkeit zu gehen? Sie wollen unabhängig von Vorgesetzten Ihre beruflichen Ideen umsetzen? Dann sollten Sie die folgenden fünf Hinweise beherzigen. Stellen Sie kritische Fragen Im ersten

Weiterlesen »
Tassen
Lotse

Der Profi -Tipp für GmbH-Gesellschafter

Zufluss von Gewinnausschüttungen für die Gesellschafter zu unterschiedlichen Zeitpunkten Wenn Sie an einer GmbH oder AG beteiligt sind, dann wissen Sie, Gewinnausschüttungen gibt es nur, wenn die Gesellschafterversammlung einen entsprechenden Beschluss gefasst hat. Sie wissen

Weiterlesen »
Cover Lotse Sommer 22
Lotse

Lotse Mandantenmagazin Sommer 2022

Im aktuellen Lotse finden Sie Wissenswertes rund um Steuern und Unternehmensführung In dieser Ausgabe lesen Sie Das Erfolgsrezept für Existenzgründer Transparenzregisterpflicht – Die Schonfrist ist vorbei Ihr Digitaler Finanzbericht für Banken Hobbyeinkünfte – wenn die

Weiterlesen »
Typ mit Megafon
Lotse

Die Sirene im Frühwarnsystem eines Unternehmens

Was in der Vergangenheit bereits durch höchstrichterliche Rechtsprechung gesetzt war, ist nun im StaRUG verankert: Die Hinweispflicht des Steuerberaters auf einen möglichen Insolvenzgrund, wenn entsprechende Anhaltspunkte vorliegen und wenn er annehmen muss, dass dies dem

Weiterlesen »
Corona
Lotse

Schlussabrechnung der Corona-Hilfen

Fakten-Check: 1. Der Termin wurde vom 30.06.2022 auf den 31.12.2022 verlängert. 2. Zum Zeitpunkt der Schlussabrechnung muss eine Registrierung im Transparenzregister erfolgt sein (für alle, die das betrifft). 3. Die Schlussabrechnung der Überbrückungshilfen sowie der

Weiterlesen »
Mikado
Lotse

Stolperfalle Bankgebühren

Haben Sie das auch so empfunden? Nahezu beliebig – wie an der Tankstelle – haben alle Banken und Sparkassen in den letzten Jahren die Gebühren angehoben. Dem hat das höchste deutsche Gericht (BGH) im April

Weiterlesen »
Belege
Lotse

Kleinbetragsrechnung – Leistungszeitpunkt wichtig

Für Rechnungen bis 250 € brutto können Rechnungen etwas formloser ausgestellt werden, als es der Gesetzgeber grundsätzlich für Rechnungen fordert. Sie müssen lediglich folgende Angaben enthalten: » Name und Anschrift des leistenden Unternehmers » genaue

Weiterlesen »
Cover Lotse April 2022
Lotse

Lotse Mandantenmagazin Frühjahr 2022

Im aktuellen Lotse finden Sie Wissenswertes rund um Steuern und Unternehmensführung In dieser Ausgabe lesen Sie Das Wichtigste in Kürze – Newssplitter aus dem Steuerrecht Stolperfalle Bankgebühren Schlussabrechnung der Corona-Hilfen Die Sirene im Frühwarnsystem eines

Weiterlesen »
Grundsteuerreform

Alles zur Grundsteuerreform 2022

Was ändert sich konkret – der neue Grundsteuerwert Die Berechnungsformel Die Formel für die Berechnung der Grundsteuer besteht wie bisher aus drei Faktoren. Dabei ersetzt der neue Grundsteuerwert den bisherigen Einheitswert. Beispiel Für ein Einfamilienhaus

Weiterlesen »
Stress
Lotse

Manana-Kompetenz: Wer Pause macht, hat mehr vom Leben

Über unser Steuerberater-Netzwerk delfi-net sind wir auf das Buch „Die Manana-Kompetenz“ von Gunter Frank und Maja Storch aufmerksam geworden, das wir Ihnen als Lektüre wärmstens empfehlen können. Worum geht es? Viele befinden sich dauerhaft im

Weiterlesen »
Alarm
Lotse

Krisenfrühwarnsystem: Fluch oder Segen für Geschäftsführer?

Bereits am 01.01.2021 ist das Unternehmensstabilisierungs- und -restrukturierungsgesetz (StaRUG) in Kraft getreten. Damit wurde eine weitere EU-Richtlinie zum „Präventiven Restrukturierungsrahmen“ umgesetzt. Mit anderen Worten: Es wurde ein vorinsolvenzrechtliches Verfahren zur Rettung von angeschlagenen Unternehmen eingeführt.

Weiterlesen »

Haben Sie Fragen und wünschen eine fachorientierte Beratung?

Treten Sie mit uns in Kontakt und vereinbaren Sie noch heute einen Beratungstermin unter: 06322 – 910 75 80